Menstruationstasse richtig und schmerzfrei entfernen

Menstruationstasse richtig und schmerzfrei entfernen

Hast du dich bisher noch nicht an eine Menstruationstasse herangewagt, weil du Angst vor dem Entfernen hast? Oder benutzt du bereits eine Menstruationstasse, hast aber Probleme oder vielleicht sogar Schmerzen beim Entfernen? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel werde ich dir alle notwendigen Tipps an die Hand geben, um deine Menstruationstasse richtig, einfach, ohne Schmerzen und ohne Sauerei im Badezimmer zu entfernen.

Eine Menstruationstasse zu entfernen funktioniert leider nicht so einfach wie das Entfernen eines Tampons, bei dem du einfach nur am Rückholbändchen ziehen musst. Mit etwas Übung ist aber auch das Entfernen der Menstruationstasse kein Hexenwerk. Wenn du die nachfolgende Anleitung befolgst, hast du auf jeden Fall alle notwendigen Infos, damit alles reibungslos klappt!

Menstruationstasse entfernen: So geht’s

  1. Wasche gründlich deine Hände: Als erstes ist es wichtig, dass du vor dem Entfernen deine Hände inklusive deiner Fingernägel sehr gründlich mit Seife reinigst und mit Wasser abspülst, um keine Keime in die Scheide zu bringen. Für unterwegs empfiehlt es sich, ein kleines Fläschchen Seife dabei zu haben. Auf öffentlichen Toiletten kann man leider nicht immer damit rechnen, dass welche da ist.
  2. Nehme eine bequeme Position ein: Finde eine bequeme Position, bei der du dich entspannen kannst. Gut funktioniert beispielsweise das Sitzen auf der Toilette. Deine Beine sind so nicht angespannt und möglicherweise vorbeilaufendes Blut landet nicht auf dem Boden. Auch Stehen ist natürlich möglich. Probiere verschiedenes aus, jeder empfindet unterschiedliche Positionen als angenehm. Wenn du Anfänger bist, kannst du dich für die ersten Male auch in die Dusche/ Badewanne stellen oder hocken, damit du im Badezimmer kein Malheur anrichtest und das Blut schnell wegspülen kannst, falls etwas daneben geht. So habe ich das Entfernen auch geübt und kann es nur empfehlen, da man sich damit etwas weniger unter Druck setzt und sich nicht unnötig verspannt.
  3. Löse den Unterdruck: Du musst nun den Unterdruck lösen, der sich beim Einführen der Menstruationstasse gebildet hat, damit sie richtig sitzt und nichts daneben läuft. Dazu drückst du am besten mit Zeigefinger und Daumen den unteren Boden der Menstruationstasse zusammen. Die Tasse hat in der Regel am Boden Rillen, die das Fassen leichter machen. Alternativ kannst du auch den Zeigefinger zwischen Scheidenwand und Menstruationstasse schieben, falls das Zusammendrücken des Bodens noch nicht ausreicht. Löse in jedem Fall vor dem Entfernen immer den Unterdruck, da dieser sich sonst weiter aufbaut und das Entfernen noch schwieriger ist und gegebenenfalls unangenehm oder sogar schmerzhaft sein kann.
  4. Ziehe die Menstruationstasse vorsichtig heraus: Nachdem der Unterdruck gelöst wurde, kannst du die Menstruationstasse bei leichtem hin und her ruckeln langsam am Boden nach unten herausziehen. Das Ruckeln ist nicht notwendig, kann das Entfernen aber etwas einfacher machen. Sei dabei vorsichtig und ziehe auf keinen Fall allein am Stiel. Da die Tasse dann nicht stabilisiert ist, kann der Inhalt leicht verschütten. Zudem kannst du den Stiel dann gegebenenfalls beschädigen.
  5. Leere die Menstruationstasse: Befindet sich dein Menstruationsblut nach dem Entfernen noch in der Menstruationstasse? Wenn ja, gut gemacht! Du kannst es nun einfach in die Toilette schütten und hinunterspülen. Wenn nein: beim nächsten Mal wirst du es sicher besser machen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen 🙂
  6. Reinige die Menstruationstasse: Nach dem Entfernen sollte die Menstruationstasse gereinigt werden. Wie gründlich die Tasse gereinigt werden muss, hängt davon ab, ob du sie danach wieder einsetzen möchtest oder sie für die nächsten drei Wochen im Aufbewahrungssäckchen verschwindet. Alles, was du zur Reinigung wissen musst, erfährst du in meinem Artikel zur richtigen Reinigung der Menstruationstasse.

Wann und wie oft muss eine Menstruationstasse gewechselt oder geleert werden?

Grundsätzlich solltest du deine Menstruationstasse spätestens alle 12 Stunden leeren und auswaschen, damit sich nicht übermäßig Bakterien bilden. Du kannst sie somit auch problemlos über Nacht drin lassen und morgens nach dem Aufstehen leeren.

Ob du sie wirklich 12 Stunden tragen solltest, hängt allerdings von deiner Blutungsstärke und dem Fassungsvermögen deiner Menstruationstasse ab. Bei einer eher leichten Blutung ist dieser Zeitraum durchaus denkbar. Solltest du starke Blutungen haben, kann es sein, dass du deine Menstruationstasse öfter leeren musst.

Bist du Anfängerin, ist es natürlich nicht so einfach abzuschätzen, wann der richtige Zeitpunkt zum Leeren der Menstruationstasse ist. Anfangs kannst du dies in dem Rhythmus tun, in dem du normalerweise auch einen Tampon oder eine Binde wechseln würdest. Je nachdem, ob die Menstruationstasse dann zu leer oder zu voll war, kannst du dich nach und nach an den für dich perfekten Zeitraum herantasten.

Menstruationstasse geht nicht mehr raus

Die Angst, dass die Menstruationstasse nicht mehr rauskommen will und ein Arztbesuch notwendig ist, um sie entfernen zu lassen, hatte sicher jede (potenzielle) Menstruationstassen-Nutzerin schon. Es kann beispielsweise durchaus passieren, dass die Menstruationstasse nach dem Einführen weiter nach oben wandert, vor allem nachts. In machen Fällen sitzt sie dann so tief in der Vagina, dass der Stiel oder die Kappe selbst schwer greifbar sind. Folgende Tipps können dir dabei helfen, dieses Problem zu lösen oder sogar zu umgehen.

Zunächst mal: keine Panik! Das hört sich vielleicht leichter an als es ist, aber jede Form von Anspannung macht das Entfernen nur noch schwieriger, da sich die Scheidenmuskulatur dann verkrampft. Führe dir vor Augen, dass die Menstruationstasse nicht in dir verschwinden kann. Spätestens am Muttermund wird sie nicht weiterkommen. Daher wirst du einen Weg finden, sie wieder herauszubekommen!

Wenn die Menstruationstasse während der Nacht nach oben gewandert ist, empfiehlt es sich, nach dem Aufstehen erstmal etwa eine halbe Stunde zu warten. Deine aufrechte Position und die Gravitation helfen normalerweise bereits dabei, die Menstruationstasse weiter Richtung Ausgang zu bewegen. Setze dich zum Entfernen auf die Toilette oder gehe in die Hocke und spreize deine Beine. Versuche dabei, mit deiner Beckenbodenmuskulatur zu pressen. Das hilft, deine Vagina zu öffnen und die Menstruationstasse weiter Richtung Scheidenausgang zu drücken. Nach ein paar Mal Pressen solltest du die Menstruationstasse wieder zu fassen bekommen. Wenn du nur an den Stiel herankommst, kannst du leicht an ihm ruckeln und ihn sanft (!) nach unten ziehen, bis du den Boden greifen kannst. Löse nun den Unterdruck und ziehe die Tasse wie oben bereits beschrieben heraus. Ziehe auf keinen Fall zum Entfernen fest am Stiel, wenn du an den Boden noch nicht herankommst!

Gegebenenfalls hilft dir eine andere Menstruationstasse auch dabei, das Problem dauerhaft zu lösen. Hast du einen langen Vaginalkanal und verwendest eine eher kurze Menstruationstasse, kann diese grundsätzlich schwer zu greifen sein. Erfühle am besten mit deinen Fingern die Position deines Muttermunds und prüfe, ob du eine längere Menstruationstasse benötigst, die du mit der Hand besser erreichen kannst, auch wenn sie weiter nach oben rutscht. In meinem verlinkten Artikel kannst du nachlesen, wie du die Position deines Muttermundes bestimmen kannst.

Schmerzen beim Entfernen der Menstruationstasse

Tut das Entfernen der Menstruationstasse weh? Das sollte definitiv nicht der Fall sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du den Unterdruck nicht richtig gelöst hast, bevor du versucht hast, die Menstruationstasse herauszuziehen. Entspanne dich und versuche erneut, den Unterdruck zu lösen. Manchmal kann man dies hören – in dem Fall weißt du, dass es geklappt hat. Wenn du nichts gehört hast und du dir unsicher bist, versuche nur sehr leicht und vorsichtig, die Menstruationstasse herauszuziehen. Geht dies nur schwer und ist es unangenehm für dich, warst du vermutlich noch nicht erfolgreich. Versuche es erneut.

Wenn du merkst, dass du dich verkrampfst, weil es nicht geklappt hat, lege am besten eine Pause ein. Versuche dich abzulenken und an etwas anderes zu denken, bevor du dich erneut der Herausforderung stellst. Je entspannter du bist, desto einfacher wird es für dich!

Wenn du regelmäßig Probleme hast, den Unterdruck zu lösen, kann dir übrigens eine weichere Menstruationstasse gegebenenfalls helfen. Diese lässt sich grundsätzlich leichter lösen, allerdings solltest du beachten, dass das Entfalten beim Einsetzen dafür etwas schwieriger sein wird als bei einer weniger weichen Tasse. Hier musst du also einen optimalen Mittelweg für dich finden. In meinem verlinkten Artikel kannst du nachlesen, wie du den optimalen Härtegrad für deinen Körper bestimmst.

Fazit

Das Entfernen der Menstruationstasse muss dir keine Angst machen. Die ersten Male sind bestimmt nicht einfach, aber mit dieser Anleitung solltest du bald Fortschritte machen und geübt sein. Auch ich bin nicht als Profi gestartet und habe den Dreh doch rausbekommen 😉


Hast du noch Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema? Oder bist du vielleicht schon Vollprofi und hast noch ein paar hilfreiche Insider-Tipps? Dann schreibe gern einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar