Menstruationstasse läuft aus: Gründe und Lösungen

Menstruationstasse läuft aus: Gründe und Lösungen

Deine Menstruationstasse ist undicht und läuft aus? Das gehört mit Sicherheit zu den unangenehmsten Dingen, die während deiner Periode passieren können. In diesem Artikel erkläre ich dir, woran das liegen kann und was du dagegen tun kannst.

Läuft deine Menstruationstasse aus, kann dies mehrere Ursachen haben. Die gute Nachricht ist: Das Problem ist in der Regel lösbar, du musst nur wissen, wie. Dazu ist es zunächst wichtig zu verstehen, warum die Menstruationstasse undicht ist. Nachfolgend findest du die häufigsten Ursachen dafür und Möglichkeiten, das Problem zukünftig zu vermeiden.

Die Menstruationstasse hat sich nicht richtig entfaltet

Für das einfache Einführen einer Menstruationstasse gibt es unterschiedliche Faltungen. Extrem wichtig nach dem Einführen ist, dass die Menstruationstasse sich komplett aus der Faltung befreit, damit sie in deiner Vagina abdichten und einen Unterdruck bilden kann. Gelingt dies nicht, kann Menstruationsblut an ihr vorbeilaufen.

Du solltest daher nach dem Einführen sicherstellen, dass die Menstruationstasse sich komplett entfaltet hat. Dafür kannst du mit deinem Finger den oberen Rand der Menstruationstasse abtasten. Spürst du keinen Knick mehr, hat das Entfalten geklappt. Indem du ganz leicht (!) am Stiel der Menstruationstasse ziehst, kannst du zudem prüfen, ob sich ein Unterdruck gebildet hat. Dies ist dann der Fall, wenn du dabei einen leichten Widerstand spürst.

Hat das Entfalten und Unterdruck bilden nicht direkt geklappt? Versuche, die Menstruationstasse etwas zu rotieren oder an ihr zu ruckeln, damit sie mehr Platz zum Entfalten hat. Alternativ kannst du mit einem Finger leicht den Rand an einer Stelle eindrücken, sodass etwas Luft vorbeikommt. Manchmal hilft es auch, die Menstruationstasse vor dem Einführen mit kaltem Wasser abzuspülen, damit sie härter ist und leichter aufploppt. Probiere außerdem auch nochmal eine andere Faltung aus, vielleicht klappt es dann besser.

Falls du noch weitere Tipps zum Einführen einer Menstruationstasse brauchst, kannst du alles Wichtige in meinem verlinkten Artikel nachlesen.

Die Luftlöcher deiner Menstruationstasse sind verstopft

Die Luftlöcher deiner Menstruationstasse am oberen Rand sorgen dafür, dass sich ein Unterdruck bildet und die Menstruationstasse in deiner Vagina gut abdichtet und nicht verrutscht. Sind die Luftlöcher durch dein Menstruationssekret verstopft, ist die Menstruationstasse undicht und kann auslaufen.

Überprüfe daher bei der Reinigung und vor dem Einsetzen der Menstruationstasse immer, ob die Luftlöcher sauber und frei sind. Mit Interdentalbürsten oder einer Zahnbürste kann man diese gründlich und einfach reinigen. Weitere Infos zur Reinigung der Menstruationstasse und speziell der Luftlöcher findest du in meinem verlinkten Artikel.

Du hast die Menstruationstasse nicht rechtzeitig geleert

Grundsätzlich haben Menstruationstassen ein relativ großes Fassungsvermögen und können daher länger getragen werden als zum Beispiel Tampons. Die meisten Hersteller sprechen von einer maximalen Tragedauer von bis zu 12 Stunden, danach sollte die Menstruationstasse geleert und gesäubert werden. Je nachdem, wie viel Fassungsvermögen deine Menstruationstasse hat und wie stark deine Blutung ausfällt, musst du sie aber gegebenenfalls bereits früher leeren. Ist die Menstruationstasse voll, kann sie nämlich überlaufen.

Gerade als Anfänger ist es aber schwierig zu beurteilen, wann die Menstruationstasse voll sein könnte und geleert werden muss. Bei den ersten Versuchen kannst du zunächst deine Menstruationstasse so oft leeren wie du vorher deine Tampons oder Binden gewechselt hast. Je nachdem, wie voll deine Menstruationstasse ist, kannst du sie beim nächsten Mal etwas früher oder später leeren. So habe ich es ebenfalls gemacht, denn so kann man sich langsam und einfach an die optimale Tragedauer herantasten.

Deine Menstruationstasse ist zu weich für deinen Beckenboden

Ein wichtiger Faktor beim Kauf einer zu dir passenden Menstruationstasse ist die Stärke deines Beckenbodens. Grundsätzlich gilt: Je stärker deine Beckenbodenmuskulatur ist, desto härter sollte deine Menstruationstasse sein. Ist eine Menstruationstasse zu weich für den Beckenboden, kann sie sich nicht oder nur sehr schwer richtig entfalten. Hat sie sich trotzdem entfaltet, kann die Menstruationstasse durch die Beckenbodenmuskulatur zum Beispiel beim Husten, Niesen oder Sport eingedrückt werden. Hierdurch löst sich gegebenenfalls der Unterdruck und das Menstruationsblut läuft aus.

Wenn deine Menstruationstasse zu weich für deinen Beckenboden ist, solltest du dir eine härtere kaufen. Härtere Menstruationstassen entfalten sich leichter und halten deinen Beckenbodenmuskeln auch beim Tragen besser Stand. In meinem verlinkten Artikel kannst du nachlesen, wie du die Stärke deines Beckenbodens bestimmst. Dies solltest du vor dem Kauf einer neuen Menstruationstasse unbedingt machen, damit du dich nicht nochmal für die falsche entscheidest und unnötig Geld ausgibst.

Du hast die Menstruationstasse nicht richtig platziert

Eine Menstruationstasse sitzt korrekt, wenn sie über dem Schambein und unter dem Muttermund platziert wurde und so das Menstruationsblut komplett auffangen kann. Führst du die Menstruationstasse zu weit ein, kann es sein, das sie ganz oder teilweise neben dem Muttermund sitzt statt unter ihm. In diesem Fall fließt das Menstruationsblut ganz oder teilweise an ihr vorbei.

Du solltest dich vor dem Einführen einer Menstruationstasse also auf jeden Fall mit der Frage beschäftigen, wo dein Muttermund sitzt und wie du die Menstruationstasse positionieren musst, damit es kein Malheur gibt. In meinem verlinkten Artikel kannst du nachlesen, wie du die Position deines Muttermundes bestimmen kannst. Beachte auch, dass sich dein Muttermund während der Periode etwas herabsenken oder zu einer Seite neigen kann. Er sitzt damit nicht immer an der gleichen Stelle.

Alle weiteren wichtigen Infos zum Einführen einer Menstruationstasse findest du in meinem verlinkten Artikel.

Fazit

Verliere nicht direkt den Mut, wenn deine Menstruationstasse bei den ersten Anwendungen ausläuft. Dies kann ganz verschiedene Ursachen haben und ist am Anfang nicht ganz ungewöhnlich. Wichtig ist, dass du dich mit deiner Anatomie und der richtigen Anwendung der Menstruationstasse auseinandersetzt. Dann wirst du das Problem früher oder später in den Griff bekommen 🙂


Hast du noch Fragen zu diesem Thema oder vielleicht sogar Tipps, wie man ein Auslaufen sonst noch in den Griff bekommt? Dann freue ich mich über einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar